Die ultimative Anleitung für neue Wohnmobilbesitzer - „Vor der Fahrt“

Wochenlang haben Sie recherchiert und Kataloge gewälzt. Sie haben Ihr Wohnmobil ausgewählt, den Preis verhandelt, und schließlich zugeschlagen. Nach quälenden Tagen, Wochen oder Monaten ist es dann endlich soweit, und das Wohnmobil steht tatsächlich vor dem Haus. Der Wohnmobil-Kauf ist geschafft, also können Sie nun einsteigen und losfahren? Nicht ganz! Damit einem ungetrübten Urlaubsvergnügen nichts im Wege steht, gilt es, das Wohnmobil zu überprüfen und auszurüsten

Übernahme-Checks fürs Wohnmobil

Nichts ist unangenehmer, als ein Defekt unterwegs. Schon vor der Übernahme Ihres Wohnmobils sollten Sie daher viele Checks durchlaufen um sicherzustellen, dass Sie Ihr Wohnmobil in einem einwandfreiem Zustand erhalten.
Bei der Übergabe überwiegt die Vorfreude oft die Vernunft, der Händler drängelt, und man ist irgendwann auch erschlagen von den Eindrücken.
Das ist okay, doch spätestens zuhause sollten Sie in aller Ruhe (gegebenenfalls auch über mehrere Tage hinweg) das Wohnmobil im Detail kontrollieren.

Achten Sie insbesondere auf:

  • Elektrik: Funktionieren alle Geräte, lädt die Batterie?
  • Wasserinstallation: Funktionieren alle Wasserhähne, sind die Leitungen dicht?
  • Ist die bestellte Ausstattung vorhanden?
  • Schließen alle Fenster, Türen und Luken dicht?

Nicht nur beim Gebrauchtkauf können Mängel auftreten. Auch neue Campingfahrzeuge sind davor absolut nicht gefeit. Mängel, die fristgerecht dem Händler gemeldet werden, muss dieser im Rahmen seiner Gewährleistungspflicht beheben.

Wohnmobil-Zubehör kaufen

Bevor es aber überhaupt losgehen kann, sollten Sie Ihr Wohnmobil noch geeignet ausstatten. Sie wollen schließlich nicht nur Fingerfood essen, oder den Kaffee in der Mineralwasserflasche zubereiten müssen.

Denken Sie daher zumindest an:

  • Vorgeschriebene und optionale Sicherheitsausstattung je nach Reiseziel (zum Beispiel Warnwesten, geeignetes Abschleppseil, Ersatzlampen)
  • Küchenausstattung (Teller, Besteck, Gläser, Töpfe)
  • Hygieneartikel
  • Outdoor-Möbel

Verschiedene Internetseiten und Blogs von Campern bieten weitere, ausführliche Tipps für Wohnmobil-Zubehör. Doch Achtung: Wichtig ist, nur das zu kaufen, was auch tatsächlich benötigt wird, da viele Wohnmobile Probleme mit der Zuladung aufweisen.

Ein Notizblock sollte im Wohnmobil immer griffbereit sein, sodass unterwegs fehlende Utensilien notiert werden können. Vor der nächsten Reise können diese benötigten Dinge dann noch beschafft werden.

Die Gas-Anlage im Wohnmobil

Viele neue Camper begegnen der Gasanlage des Wohnmobils mit Respekt. Bei regelmäßiger Wartung (Gasprüfung!) und sorgfältigem Umgang ist Gas aber sicher.
Gasbetriebene Geräte während der Fahrt zu nutzen ist bei vielen Wohnmobilen nicht erlaubt. Dies erfordert nämlich einen sogenannten Crash-Sensor. Wenn ein solcher verbaut ist, können Sie Heizung und Kühlschrank auch unterwegs betreiben – Kochen geht aus Sicherheitsgründen unterwegs natürlich nicht.

Fazit

Nach dem Wohnmobil-Kauf sind noch einige Dinge zu erledigen, bis es tatsächlich losgehen kann. Wenn Sie sich aber an unsere Anleitung halten, haben Sie gute Chancen, dass bereits Ihre erste Wohnmobil-Reise ein voller Erfolg wird!

Ersteller: Snoopy verfasst am: 12.06.2018

Helfen Sie mit!

Helfen Sie mit und verbessern Sie wecamp.eu! [Weiterlesen]

Unternehmenssuche