Campen in den Niederlanden in Zeiten von Corona

Die Urlaubssaison 2020 ist einmalig und es wird sie hoffentlich nie wieder in dieser Form geben. Doch selbst mit einer weltweit grassierenden Pandemie ist Urlaub weiterhin möglich – wenn auch mit ein paar Einschränkungen. Welche Urlaubsformen sich momentan eher weniger anbieten und warum gerade Holland ein geeignetes Ziel in diesen Tagen ist, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Corona in Holland – Das ist die aktuelle Lage

Auch wenn die Niederlande im Verhältnis zu Ihrer Einwohnerzahl etwas härter von COVID-19 getroffen wurden als Deutschland, gelten beide Länder als mäßig betroffen. Das sorgt zum Beispiel dafür, dass der Reiseverkehr zwischen diesen beiden Nachbarn uneingeschränkt möglich ist. Wie das deutsche Auswärtige Amt mitteilt, kann es jedoch zu Beeinträchtigungen bei Busfahrten oder Flügen kommen. Wer jedoch mit seinem Wohnwagen auf dem Weg zu einem Campingplatz an der niederländischen Küste ist, hat auch in Zeiten der Corona-Pandemie kein Problem, an sein Urlaubsziel zu kommen.

Nun zeigen jedoch andere beliebte Urlaubsländer der Deutschen wie z. B. Spanien oder die Türkei, dass sich überwunden geglaubte Pandemiewellen schnell wieder erhöhen können. Natürlich können sich auch in Holland die Zustände jederzeit wieder ändern. Es ist daher auf jeden Fall ratsam, sowohl die aktuelle Nachrichtenlage als auch die Informationen der niederländischen Regierung zu beachten. Warum jedoch gerade ein Camping-Urlaub in Holland eine relativ sichere Alternative ist, klären wir weiter unten.   

Was in den Niederlanden erlaubt ist

Zunächst möchten wir noch einen Blick darauf werfen, was in Holland momentan (Stand Ende August 2020) erlaubt ist und an welche Regeln sich Urlauber zu halten haben.
Solange 1,5 m Sicherheitsabstand und die auch in Deutschland üblichen Hygieneregeln wie das Tragen von Masken (ab 13 Jahren), Waschen und Desinfizieren von Händen und Ähnliches eingehalten werden, sind folgende Tätigkeiten erlaubt bzw. Locations geöffnet:

  • Cafés und Restaurants
  • Museen
  • Veranstaltungen, Konzerte, Festivals
  • Kinos, Theater
  • Supermärkte, Geschäfte

Nachtclubs und Diskotheken bleiben vorerst geschlossen. Außerdem sind alle Einrichtungen dazu verpflichtet, eine Gesundheitskontrolle (Fiebermessen, Abfrage möglicher Symptome) bei ihren Gästen durchzuführen.
Die Anzahl der Besucher in der Gastronomie ist nicht beschränkt, allerdings sind Besuche in Restaurants, Bars & Co nur möglich, wenn dort reserviert wurde, ein fester Sitzplatz möglich ist und ein Fragebogen bezüglich der Kontaktdaten für eine mögliche Rückverfolgung ausgefüllt wird.
Seit dem 1. Juli haben Campingplätze und Ferienparks wieder vollständig geöffnet. Dies bezieht sich auch auf die Dusch- und Toilettenanlagen, bei denen es zuvor Einschränkungen gab.
Achtung: Neben den nationalen Vorschriften in den Niederlanden kann es auch lokale, erweiterte Regeln geben. So haben die Städte Amsterdam und Rotterdam beispielsweise das Tragen einer Maske (Mund-Nasen-Schutz) auch im Freien angeordnet, besonders dort, wo viele Menschen aufeinandertreffen, wie beispielsweise in belebten Einkaufsstraßen

Wer mehr über die Maßnahmen wissen möchte: DACHIST aktualisiert mehrmals in der Woche alle Daten und bietet zahlreiche Informationen zum Thema Corona in den Niederlanden.

Warum Camping in Holland jetzt eine gute Idee ist

Es gibt also noch immer eine Menge Einschränkungen im Umgang mit Corona in den Niederlanden. Dennoch: Wer nach dem aufwühlenden ersten Halbjahr in Deutschland endlich einmal abspannen möchte, der ist beim Campen in Holland gut aufgehoben. In der Natur zwischen Feldern und Küste ist das Ansteckungsrisiko gering und wer die Abstands- und Hygieneregeln auf dem Campingplatz berücksichtigt, kann hier (fast) ohne Sorgen auch 2020 noch einen schönen Urlaub verbringen. Selbst Cafés, Restaurants und Freizeitparks haben geöffnet, sollte die Ruhe beim Campen doch einmal etwas unterbrochen werden. Und sollte doch einmal ein Anzeichen einer Grippe oder Erkältung auftauchen, so sind die Zelte schnell abgebaut und der Heimweg nach Deutschland ist kurz.
Im Gegensatz zu den meisten anderen beliebten Ferienzielen der Deutschen bietet sich das Campen in den Niederlanden auch während der COVID-19-Pandemie an. Es gibt jedoch noch eine Regel zu beachten, die in Deutschland so nicht bekannt ist: Auch im privaten Rahmen dürfen maximal 6 erwachsene Gäste empfangen werden – das gilt auch für den Garten und somit für den Campingurlaub. Achten Sie daher jederzeit auf den Sicherheitsabstand, die Hygieneregeln und bleiben Sie gesund!

Ersteller: Snoopy verfasst am: 25.08.2020

Helfen Sie mit!

Helfen Sie mit und verbessern Sie wecamp.eu! [Weiterlesen]

Unternehmenssuche