Camping mit Hund an Dänemarks Westküste

Das skandinavische Land ist seit vielen Jahren ein beliebtes Urlaubsziel für deutsche Touristen. Kilo-meterlange Sandstrände, weiträumige Naturlandschaften und hundefreundliche Unterkünfte – Dänemark ist ein ideales Reiseziel für den gemeinsamen Urlaub mit dem oft zitierten „besten Freund des Menschen“. Die dazu am häufigsten genutzte Unterkunft ist das Ferienhaus, dies gilt sowohl für Touristen als auch für Einheimische. Eine interessante Alternative, mit der sich auch oft noch Geld sparen lässt, ist der Urlaub im Zelt. Camping-Plätze bieten Hunden ausreichend Bewegungsraum. Auf den knapp 500 in Dänemark klassifizierten Anlagen lassen sich vielfältige Aktivitäten und erholsame Ruhetage für Camping- und Hundeliebhaber perfekt miteinander verbinden. Die jütländische Westküste bietet dazu zahlreiche Möglichkeiten, ob Spaziergänge am Strand, Erkundungstouren durch weitläufige Heide- und Dünenlandschaften oder entspannt im Liegestuhl relaxen – für jede Art von Urlaub ist etwas dabei.

Camping- und Hundeurlaub in Holmsland Klit

Die abwechslungsreiche Landschaft in Holmsland Klit, eine 40 Kilometer lange Landzunge an der Westküste Dänemarks, bietet Erlebnisse und Aktivitäten für Mensch und Tier. Kilometerlange Sandstrände laden zum Spazieren und je nach Wetterlage zu einem Bad in die Nordsee ein.  Sportlich aktive Menschen können mit ihren Hunden ausdauernde Wander-, Jogging- oder Fahrradtouren durch die teilweise hügelige Heide- und Marschlandschaften unternehmen.

Bei den gemeinsamen Aktivitäten gibt es wichtige Regeln und Hinweise für Hundehalter zu beachten. Grundsätzlich gilt: In freier Natur müssen Hunde angeleint sein. Im Zeitraum vom 01. Oktober bis 31. März dürfen die Vierbeiner an den meisten Stränden, so auch am Strand von Holmsland Klit, frei herumlaufen. Die Leinenpflicht ist in den sogenannten Hundewäldern ganzjährig aufgehoben. In Dänemark gibt es mehr als 150 dieser Wälder, in denen sich die Tiere frei bewegen können, jedoch immer in Begleitung einer Person. Wichtig dabei ist, dass der Begleiter stets die volle Kontrolle behält und weder andere Menschen noch Tiere belästigt werden. Zudem sollte stets ein kleiner Plastikbeutel mitgeführt werden, mit dem die Hinterlassenschaften des Hundes beseitigt werden. In Holmsland Klit gibt es vier Hundewälder. Mehr Infos zu den Hundewäldern inklusive GPS-Koordinaten sowie Hinweise zum Führen von Hunden in Dänemark sind hier zu finden. Einige Rechtsvorschriften sind weiter unten aufgeführt.

Wildcamping in Dänemark

Wer auf die Bequemlichkeiten eines Campingplatzes verzichtet und vollkommen im Einklang mit der Natur leben möchte, kann dies auf den ca. 900 in ganz Dänemark verstreuten Naturlagerplätzen tun. Die Plätze sind mit Toilette und fließendem kalten Wasser ausgestattet. Zudem darf in 40 Wäldern, in denen das Jedermannsrecht gilt, gecampt werden. Camper zieht es daher häufig nach Dänemark, wie der Spiegel berichtete. Es empfiehlt sich vorab in einer Buchhandlung oder einem Reisebüro über Naturlagerplätze und Wälder, in denen das Zelten erlaubt ist, zu informieren.

Beim Wildcampen sind zum Schutz der Natur Regeln einzuhalten: 

  • Es dürfen maximal zwei Zelte am selben Platz stehen, die maximale Größe der Zelte ist ein Drei-Mann-Zelt.
  • Zelte müssen sich außerhalb der Sichtweite von Wohn- und Landwirtschaftsgebäuden, ebenso von Campingplätzen und Autostraßen, befinden.
  • kein offenes Feuer
  • Motorisierter Transport auf den Waldwegen ist nicht erlaubt.
  • An Stränden und Dünen, die an Wälder angrenzen, ist Campen nicht gestattet.
  • Pflicht ist das saubere Verlassen des Zeltplatzes.

Weitere Hinweise und Rechtsvorschriften für den Urlaub mit Hund in Dänemark

Neben den Regeln zum Führen von Hunden in der freien Natur gibt es weitere Rechtsvorschriften: Hunde benötigen eine gültige Tollwutimpfung, die im EU-Heimtierausweis vermerkt sein muss. Des Weiteren ist die Kennzeichnung mit einem Mikrochip oder einer gut lesbaren Tätowierung wichtig, beispielsweise am Ohr oder, wie in Deutschland üblich, durch eine Hundemarke. Im Heimtierausweis dokumentiert der Tierarzt die Impfung, Kennzeichnung und Beschreibung des Tieres.

Am 01. Juli 2010 trat in Dänemark ein Gesetz in Kraft, das die Einreise von Kampfhunden und folgenden Hunderassen verbietet: Pitbull Terrier, Tosa Inu, Amerikanischer Staffordshire Terrier, Fila Brasileiro, Dogo Argentino, Amerikanische Bulldogge, Boerboel, Kangal, Zentralasiatischer Ovtcharka, Kaukasischer Ovtcharka, Südrussischer Ovtcharka, Tornjak, Sarplaninac.

Der Urlaub mit dem Hund will gut vorbereitet sein. Neben den Gegebenheiten und rechtlichen Vorschriften im Urlaubsland sollte die Anreise gut organisiert sein. Wer mit dem Flugzeug anreisen will, erkundigt sich bei der Fluggesellschaft über die Möglichkeit des Transports. Im Zug müssen Tiere in Transportboxen reisen. Autofahrer haben neben Transportboxen noch die Möglichkeit, ihr Haustier bei auseichendem Platz im Kofferraum hinter Trenngitter zu transportieren.                                                                      

 

Bildquellen:

Bild 1: Pixabay.com ©Motorbiene (CC0 1.0)

Ersteller: abes verfasst am: 04.12.2014

Helfen Sie mit!

Helfen Sie mit und verbessern Sie wecamp.eu! [Weiterlesen]

Unternehmenssuche